DER TEUFEL VON MAILAND

SYNOPSIS                     

Sonia (Regula Grauwiler) hat eine schlimme Zeit hinter sich: Ihre Ehe mit dem aus gutem Hause stammenden Banker Frédéric Forster (David Rott) war mehr als katastrophal, und ihre Angst vor ihm ist auch nach der Scheidung noch nicht ausgestanden. Als sie nach einem unfreiwilligen LSD-Trip auch noch ständig Flashbacks erlebt, Farben fühlen und Geräusche sehen kann, will sie erst einmal untertauchen. 

Eher unerwartet bekommt sie die Stelle als Physiotherapeutin in einem neueröffneten Wellness-Hotel in Val Grisch im Unterengadin. Die junge Besitzerin ist Sonia sofort sympathisch, auch wenn sie sich deren finanzielle Situation nicht erklären kann. Das Hotel ist kaum ausgelastet und damit sind die immensen Kosten für den Betrieb wohl nicht einmal annähernd gedeckt. Sonia, die immer noch hauptsächlich mit den unerklärlichen Flashbacks kämpft, bemerkt zunächst nicht, dass die Stimmung der Dorfbewohner gegenüber den Angestellten des Hotels sehr feindselig ist, war Val Grisch doch bisher dem Tourismus verschlossen geblieben und sollte dies nach Ansicht der Einheimischen wohl auch bleiben. Erst, als sich immer unerklärlichere Dinge im Hotel ereignen, wird Sonia allmählich wach. Als sie dann auch noch auf die alte Engadiner Sage vom Teufel von Mailand stößt, begreift sie, dass hier einiges nicht mit rechten Dingen zugeht – die latente Gefahr wird immer greifbarer für die junge Frau.

DREHBUCH  

THOMAS BERGER

JAN POLDERVAART

MARKUS WELTER

REGIE

MARKUS WELTER

KAMERA

PASCAL RÉMOND

DARSTELLER

REGULA GRAUWILER, INA WEISSE,

MAX SIMONISCHEK, AARON HITZ

ORIGINALSPRACHE

SCHWEIZERDEUTSCH / DEUTSCH

LÄNGE

90 MINUTEN

DREHORT

ENGADIN / ZÜRICH (CH)

PRODUKTION

ANNE WALSER, C-FILMS AG

KOPRODUKTION

NETWORKMOVIE GMBH, ZDF, SRF

follow us:

C-FILMS AG | +41 44 253 65 55 | c-films@c-films.com | Hallenstrasse 10, 8008 Zürich

  • Facebook Classic
  • c-youtube