NEWS
1/8

PLATZSPITZBABY #1 der Kinocharts

PLATZSPITZBABY, der letzten Donnerstag am 16.1.20 offiziell in die Schweizer Kinos kam, legte einen sensationellen Start hin. Die Geschichte, inspiriert vom Bestseller von Michelle Halbheer und Franzsiska K. Müller, lockte am Wochenende 40'894 Zuschauer ins Kino und setzte sich trotz starker Konkurrenz auf Platz 1 der Wochenend-Kinocharts. Inklusive der Vorpremieren haben bis heute bereits 45'174 Zuschauerinnen und ZuschauerPLATZSPITZBABY gesehen.

Schulmaterial zum Spielfilm PLATZSPITZBABY

In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Luzern entstant das Schulmaterial zu PLATZSPITZBABY. Neun Kurz-Dokus bilden den Kern der Unterrichtseinheit. Bestehend aus spannenden Interviews, eindrücklichem Archivmaterial sowie Szenen aus dem Film, veranschaulichen die Clips gesellschaftliche, politische und historische Fragen rund um die Zürcher Drogenszene der 80er und 90er Jahre. Die unterschiedlichen Blickwinkel und Erfahrungen der Zeitzeugen ermöglichen einen multiperspektivischen Zugang zum Thema und laden Schülerinnen und Schüler dazu ein, eigene Positionen zu entwickeln. Zu den Clips stehen Aufgabenvorschläge zu Verfügung welche die Jugendlichen zu einer vertieften Auseinandersetzung über die Relevanz einer progressiven Drogenpolitik anregen und Raum schaffen den eigenen Umgang mit Suchtsubstanzen Reflektieren.

Genauere Beschreibungen zur Einbettung in den Unterricht sind in der Lehrerhandreichung zu finden, die zusammen mit dem Schulmaterial auf www.platzspitzbaby.ch/schulmaterial heruntergeladen werden kann.

Der Film, inspiriert vom gleichnamigen Bestseller von Michelle Halbheer und Franziska K. Müller, ist ab dem 16. Januar schweizweit in den Kinos. 

Frühling 1995: Nach der Auflösung der offenen Drogenszene in Zürich ziehen die elfjährige Mia und ihre Mutter Sandrine in ein idyllisches Städtchen im Zürcher Oberland. Doch das neue Zuhause ist für Mia kein Paradies. Denn Sandrine ist schwer drogenabhängig und hätte niemals das Sorgerecht erhalten dürfen. Mia flüchtet sich in eine Fantasiewelt mit einem imaginären Freund. Mit ihm unterhält sie sich in den einsamen Stunden und schmiedet fantastische Pläne für ein Inselleben mit ihrer Mutter, fernab der Drogen. Und durch eine neue Freundesclique, deren Mitglieder aus ähnlich schwierigen Verhältnissen stammen, findet Mia ausserdem eine Art Ersatzfamilie und immer mehr auch die Kraft, sich gegen ihre alles beherrschende Mutter durchzusetzen.

DER TRAUM: TV-Serie über Schweizer Nachwuchssportler

C-FILMS AG und MySports portraitieren während sieben Abenden Schweizer Nachwuchssportler auf dem Weg an die Spitze. Zusammen mit der Produktionsfirma C-FILMS begleitete der Sportsender talentierte junge Sportlerinnen und Sportler aus den Bereichen Ski, Basketball, Leichtathletik, Boxen, Fussball und Tennis während eines Jahres. Herausgekommen ist eine faszinierende Sendereihe voller Emotionen. Jeweils montags ab 20:15 Uhr auf MySports One.

Sendedaten:

·        Montag, 2. September 2019, 20:15 bis 21:30 auf MySports One:
         Pilotfolge mit allen Protagonisten und Studio-Talk

·        Montag, 9. September 2019, 20:15 bis 20:45 auf MySports One:
         „Der Traum“ mit Eliane Christen, Ski

·        Montag, 16. September 2019, 20:15 bis 20:45 auf MySports One:
         „Der Traum“ mit Kevin Blaser, Basketball

·        Montag, 23. September 2019, 20:15 bis 20:45 auf MySports One:
         „Der Traum“ mit Sarah Atcho, Leichtathletik

·        Montag, 30. September 2019, 20:15 bis 20:45 auf MySports One:
         „Der Traum“ mit Andri Beiner, Boxen

·        Montag, 7. Oktober 2019, 20:15 bis 20:45 auf MySports One:
         „Der Traum“ mit Jérémy Guillemenot, Fussball

·        Montag, 14. Oktober 2019, 20:15 bis 21:30 auf MySports One:
         „Der Traum“ mit Leonie Küng, Tennis; anschliessend Studio-Talk

ZWINGLI gewinnt in Montréal Preis BESTER SPIELFILM

Beim diesjährigen "Festival International du Film d'Histoire de Montréal" feierte ZWINGLI seine internationale Premiere.

Wir freuen uns sehr verkünden zu dürfen, dass ZWINGLI beim FIFHM den Preis "BESTER SPIELFILM" gewonnen hat!

Ausschlaggebend für den Entscheid der Jury, waren die hohe Qualität der Produktion, die Ausstattung, die Filmmusik sowie die überzeugenden Schauspieltalente.

Ein verheissungsvoller Start der internationalen Reise durch die Kinosäle für ZWINGLI !

Drehstart für Kinofilm PLATZSPITZBABY

Am Ostermontag, den 22. April 2019, haben die Dreharbeiten zum Kinofilm PLATZSPITZBABY begonnen. Der Film ist inspiriert durch den gleichnamigen Bestseller von Michelle Halbheer und Franziska K. Müller, erschienen 2013 im Wörterseh-Verlag, der schweizweit über 40'000 Leserinnen und Leser berührte. 

Sarah Spale, die mit der Hauptrolle in der erfolgreichen SRF-Serie Wilder schweizweit Bekanntheit erreichte, übernimmt die Rolle der drogensüchtigen Mutter. In die Hauptrolle der 11-jährigen Mia schlüpft Neuentdeckung Luna Mwezi. Regie führt Pierre Monnard, das Drehbuch stammt von André Küttel.

ZWINGLI begeistert seit dem 27. März auch in Französisch

ZWINGLI predigt nicht mehr nur in einer Sprache des Volkes! Die französische Synchronfassung von ZWINGLI läut nun seit dem 27. März 2019 in den Westschweizer Kinos als LE RÉFORMATEUR.

Seit Kinostart im Januar 2019 nun schweizweit fast 240'000 Zuschauer und hält sich seit 11 Wochen in den Kinos. 

Schweizer Filmpreis: SPEZIALPREIS für ZWINGLI

Bei der diesjährigen Verleihung des Schweizer Filmpreis erhielten die Kostümbildnerin Monika Schmid und die Szenenbildnerin Su Erdt für das überzeugende und bildgewaltige Historische Design im Spielfilm ZWINGLI den Spezialpreis der Akademie2019!

Begründung der Nominierungskommission:
ZWINGLI besticht durch seine authentischen Kostüme und die glaubwürdige Ausstattung. Die Passion und Präzision der beiden Preisträgerinnen wird in jeder einzelnen Szene augenfällig. Sie fügt sich zu einem historischen Gesamtbild, wie es im Schweizer Film selten vorkommt.

Auf Erfolgskurs: ZWINGLI legt am zweiten Wochenende noch zu und verteidigt den 1. Platz!

Wir freuen uns zu vermelden, dass ZWINGLI nach dem 2. Wochenende weiterhin auf Erfolgskurs ist: Mit 32‘162 Besuchern (Startwochenende 28‘279) konnte der Film seine Zuschauerzahl sogar um rund 14 % steigern. Damit kann sich ZWINGLI auch weiterhin auf dem 1. Platz der Kinocharts in der Deutschschweiz behaupten und sich gegen starke Neustarts wie CREED II oder THE FAVOURIT durchsetzen.

Insgesamt konnte der Film bisher 82'200 Zuschauer generieren, was bestimmt auch auf ein positives Word of Mouth zurückzuführen ist.

Solothurner Filmttage: SPEZIALPREIS DER JURY für WEGLAUFEN GEHT NICHT

An den Solothurner Filmtagen 2019 erhielt Annina Euling den Schweizer Fernsehfilmpreis SPEZIALPREIS DER JURY für ihre Darstellung der querschnittgelähmten Elodie.

Begründung der Jury:

"Ohne Tristesse und Larmoyanz adaptiert Annina Euling die Rolle der querschnittgelähmten Elodie, die (auch) dank dem Sport ihren Schicksalsschlag überwindet. Die physisch extrem fordernde und psychisch komplexe Rolle spielt Annina Euling lebhaft, frisch und modern, Während sich Elodie zu sportlichen Erfolgen treibt, liefert Annina Euling eine ebenso beeindruckende und reife schauspielerische Gesamtleistung."

Wir gratulieren von Herzen!

Ab 17. Januar im Kino! ZWINGLI von Stefan Haupt

Endlich ist es so weit! Am 17. Januar feiert die lang und heiss ersehnte Mammut-Produktion "ZWINGLI" seinen Kinostart in der Deutschschweiz.

Mit der historischen Kinoproduktion „ZWINGLI“ wird ein schweizerisches Zeitdokument eines Mannes geschaffen, welcher weit über die Grenzen hinaus für grosses Umdenken sorgte und dessen Taten noch heute Wurzeln unseres Systems bilden.

... und hier gehts zum Trailer.

WEGLAUFEN GEHT NICHT von Markus Welter

Die TV-Premiere unserer Produktion WEGLAUFEN GEHT NICHT war ein grosser Erfolg! 504'000 Zuschauer schauten sich am 11. November den Film an - das ist ein Marktanteil von 27.7% und für eine TV-Filmpremiere eine Wahnsinns-Quote!

Die junge Elodie (Annina Euling) ist nach einem Unfall querschnittgelähmt und hadert mit ihrem Schicksal. Erst als sie für für den Rollstullrennsport zu trainieren beginnt, kehrt das Selbstvertrauen zurück. Elodie und ihre kratzbürstige Trainerin Isa mit Alkoholproblemen (Susanne-Marie Wrage) sind Sturköpfe - und krachen erstmal aneinander. Doch die beiden wachsen zu einem starken Team zusammen...

Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel von «Wilder» haben begonnen

Nach langer Vorbereitungszeit ist es endlich soweit! Am 6. September haben die Dreharbeiten der zweiten Staffel der SRF-Krimiserie «Wilder» im Jura begonnen. Wieder mit dabei ist das Erfolgsteam der ersten Staffel: Sarah Spale (Rosa Wilder), Marcus Signer (Manfred Kägi) und Regisseur Pierre Monnard. Aber auch viele neue Gesichter vor und hinter der Kamera. Für die Bücher zeichnen wiederum Headautor Béla Batthyany sowie die Autoren Moritz Gerber, Andreas Stadler, Roberto Martinez und Alexander Seibt.

Man darf sich auf die Dienstagabende im Januar 2020 freuen, wenn die neuen Folgen jeweils um 20.05 Uhr über die Bildschirme flimmern.

"Wilder" geht in die 2. Runde!

Nach der überaus erfolgreichen ersten Staffel der Fernsehserie "Wilder" sind wir schon mitten in der Vorbereitung zur 2. Staffel, die diesen Herbst gedreht wird. Im Mittelpunkt stehen wiederum Sarah Spale als «Rosa Wilder» und Marcus Signer als «Kägi». Regie wird auch dieses Mal wieder Pierre Monnard führen. Weitere Infos folgen…

Dreharbeiten Kinofilm "Zwingli"

Rechtzeitig zum 500. Reformationsjubiläum laufen die Dreharbeiten des Spielfilms über den Schweizer Theologen und ersten Zürcher Reformator Huldrych Zwingli auf Hochtouren. Nach zehn erfolgreichen Drehtagen im berühmten Grossmünster in Zürich ist die Produktion zwischenzeitlich bereits nach Stein am Rhein verlegt worden. Bis zum 31. März wird dort noch fleissig in den historischen Räumlichkeiten des Klosters gedreht, bevor es für die letzten Drehtage bis am 6. April nach Baden-Württenberg geht. Regie führt der renommierte Regisseur Stefan Haupt (Der Kreis, 2014), produziert wird der historische Kinofilm von Anne Walser der C-FILMS AG, in Koproduktion mit der Deutschen Firma EIKON. Mit den Schauspielern Max Simonischek als Zwingli, Anatole Taubmann, Andrea Zogg und Rachel Braunschweig darf man sich auf eine prominente Schweizer Besetzung freuen.

 

Kinostart in den Deutschschweizer Kinos ist am 17. Januar 2019.

Liebe "Wilder"-Fans - Aufgepasst!

Schön war's! Noch nicht genug oder eine Folge verpasst? Alle sechs Folgen sind noch bis am 2. Februar online. Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal herzlich für das tolle Feedback bedanken und wünschen allen frohe Festtage!

"WILDER" - Die Quoten sind bekannt

Nach der Ausstrahlung unserer ersten Episode "WILDER" lässt sich ein erstes Fazit ziehen:

„Stimmung, Spannung und eine gute Hauptdarstellerin: Die erste Folge der neuen SRF-Krimiserie «Wilder» überzeugt“ (Tagesanzeiger)

 

„Mit dem Krimi »Wilder» ist SRF sein bisher modernster Mehrteiler gelungen. Er vermag sogar Leute in den Bann zu ziehen, die amerikanische Qualitätsserien gewohnt sind“ (NZZ am Sonntag)

„Mit der neuen Megaproduktion «Wilder» (...) liegt das Schweizer Fernsehen voll im Trend: Der sechsteilige Krimi ist in grosse Landschaftsbilder gepackt, erzählt eine epische Geschichte mit teils schroffen Charakteren im Stil der Erfolgsreihen von Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon" (Blick)

Das positive Resümee schlägt sich auch in den Zahlen nieder: Die erste Episode erreichte eine Einschaltquote von 41,9 % (681'000 Zuschauer). Besonders erfreut uns auch die Tatsache, dass wir in der Zielgruppe der 14 bis 59-jährigen einen Marktanteil von 35,9 % erreicht haben.

 

Der Marktanteil bleibt auch nach Ausstrahlung der zweiten Episode "WILDER" auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau: Mit 613'000 Zuschauern wurde ein Wert von 38% erreicht. Von den 15 bis 59-Jährigen verfolgten rund 254'000 Zuschauer (30,6% Marktanteil) unsere Serie.

 

Weiter geht's Dienstags um 20.05 Uhr auf SRF 1.

Neue TV-Serie "WILDER"

Endlich ist es so weit, bereits am 7. November startet die neue TV-Serie „WILDER“, die von C-Films und Panimage produziert wurde und in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen entstand. Zu sehen ist die Schweizer Drama-Serie jeweils Dienstags um 20.05 Uhr auf SRF 1.

Das kleine Schweizer Bergdorf Oberwies gerät ins internationale Rampenlicht, als kurz vor Baubeginn eines umstrittenen Ferienresorts die Tochter des arabischen Investors spurlos verschwindet. Finden soll sie die Kantonspolizistin Rosa Wilder, die hier im Ort aufgewachsen ist. Gemeinsam mit dem Bundeskriminalbeamten Manfred Kägi stösst sie im Laufe der Ermittlungen auf ein dunkles Geheimnis, das seit Jahren unter der Oberfläche der Talschaft modert – und mehr mit ihrer eigenen Geschichte zu tun hat, als ihr lieb ist.

Drehstart für Staffel 2 der Serie «THE TEAM»

Eine Produktion von Network Movie, in Co-Produktion mit Lunanime (Belgien), Nordisk Film (Dänemark), Superfilm (Österreich) und C-FILMS (Schweiz)

Nach der sehr erfolgreichen ersten Staffel der europäischen TV-Serie «THE TEAM» darf man sich nun über eine Fortsetzung freuen. Die Dreharbeiten der zweiten Staffel sind bereits im Gange. Wir freuen uns insbesondere, dass mit Max Hubacher, Luna Sofia Wedler und Melanie Winiger wiederum Schweizer Schauspieler in wichtigen Rollen zu sehen sein werden. Die Ausstrahlung der zweiten Staffel ist für das Frühjahr 2018 geplant.

​​

TV-Premiere "GOTTES FRÖHLICHER PARTISAN"

Peter Reichenbachs Dokumentarfilm GOTTES FRÖHLICHER PARTISAN feiert seine TV-Premiere.

Sendetermin:

9. April 2017

10:00 Uhr

Sternstunde Religion, SRF 1

Karl Barth - für die einen ist der Schweizer Theologe der Kirchenvater des 20. Jahrhunderts - für andere ein Häretiker- ein Ketzer, der die Mächtigen der Welt ständig provoziert.

Als einer der wenigen Theologen bezieht Barth klar und deutlich Stellung gegen das Naziregime und wird zu einer der stärksten Stimmen im Widerstand gegen die Nazis. Während der dunklen Kriegsjahre ist Barth für viele verzweifelte Menschen eine Stimme, die ihnen Hoffnung gibt.

Nach dem 2. Weltkrieg - inzwischen ein Star unter den Theologen - lässt sich Karl Barth weder vom kapitalistischen Westen noch vom kommunistischen Osten instrumentalisieren und wird dafür einmal mehr angegriffen und diffamiert.

Auch sein Privatleben gibt Anlass zu Diskussionen. Der verheiratete Theologe und Familienvater verliebt sich in die junge Charlotte von Kirschbaum. Eine ebenso schöne wie schwierige Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf.

Dieser Film macht sich auf die Suche nach der Stimme von Karl Barth. Woher kommt dieser Mann, der keine Auseinandersetzung scheut und für viele Menschen zur moralischen Instanz seiner Zeit wird?

DREHSTART ZUR NEUEN SRF-KRIMISERIE «WILDER» (AT)

Intensiv wurde an der Entwicklung der Bücher für die neue SRF-Krimiserie im Writers‘ Room gearbeitet. Nun ist es endlich so weit: Am 23. November 2016 beginnen die Dreharbeiten für «Wilder» (AT). Die Idee zur Serie stammt von Béla Batthyany und Alex Szombath. Produziert wird sie von Peter Reichenbach, C-Films AG, und Beat Lenherr, Panimage GmbH. In den Hauptrollen werden Sarah Spale und Marcus Signer zu sehen sein. Regie führt Pierre Monnard.

Please reload

follow us:

C-FILMS AG | +41 44 253 65 55 | c-films@c-films.com | Hallenstrasse 10, 8008 Zürich

  • Facebook Classic
  • c-youtube